Gedenkstein Wehrmachtssoldaten

Gedenktafeln, -steine an Objekten oder freistehendErinnerungsmale

Gemeinde: Tulln an der Donau

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Gleichzeitig mit dem Bau der Fußgänger- und Radwegbrücke über die Kleine Tulln wurde der Gedenkstein im Jahre 1997 im Auftrag des Österreichischen Kameradschaftsbundes, Stadtgruppe Tulln, errichtet. Der Natursteinblock wurde von der Stadtgemeinde, die darauf befindliche Tafel vom Österreichischen Kameradschaftsbund, Stadtgruppe Tulln, finanziert. Die Betreuung des Gedenksteines wurde zunächst vom Österreichischen Kameradschaftsbund und später von der Stadtgemeinde Tulln übernommen.

Beschreibung:

Der Gedenkstein für 6 gefallene deutsche Soldaten befindet sich am östlichen Ende des Alten Ziegelwegs vor der Fußgänger- und Radwegbrücke über die Kleine Tulln in einer Grünfläche und besteht aus einem unbehauenen Natursteinblock, an dem eine schwarze polierte Granittafel angebracht ist. Vom Betrachter aus gesehen ist links der Steintafel eine Laterne angebracht.

Details

Gemeindename Tulln an der Donau
Gemeindekennzahl 32135
Ortsübliche Bezeichnung Gedenkstein Wehrmachtssoldaten
Objektkategorie 1610 ( Gedenktafeln, -steine an Objekten oder freistehend | Erinnerungsmale | )

Katastralgemeinde Tulln -- GEM Tulln an der Donau
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 3695/1
Ortschafts- bzw. Ortsteil Königstetter Viertel
Straße und Hausnummer bzw. Flurname An der Wehr/Alter Ziegelweg
Längengrad 16.07345
Breitengrad 48.32057

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 1
gemessen od. geschätzt gemessen
Breite (m) 1
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.8
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Der Gedenkstein für 6 gefallene deutsche Soldaten befindet sich am östlichen Ende des Alten Ziegelwegs vor der Fußgänger- und Radwegbrücke über die Kleine Tulln in einer Grünfläche und besteht aus einem unbehauenen Natursteinblock, an dem eine schwarze polierte Granittafel angebracht ist. Vom Betrachter aus gesehen ist links der Steintafel eine Laterne angebracht.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details Die Granittafel trägt folgende Inschrift „Zum Gedenken an jene 6 Wehrmachtssoldaten die an dieser Stelle in den letzten Tagen des 2. Weltkrieges einem Scharfschützen zum Opfer fielen. Sie wurden in diesem Bereich begraben wo sie heute noch ruhen“.

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Gleichzeitig mit dem Bau der Fußgänger- und Radwegbrücke über die Kleine Tulln wurde der Gedenkstein im Jahre 1997 im Auftrag des Österreichischen Kameradschaftsbundes, Stadtgruppe Tulln, errichtet. Der Natursteinblock wurde von der Stadtgemeinde, die darauf befindliche Tafel vom Österreichischen Kameradschaftsbund, Stadtgruppe Tulln, finanziert. Die Betreuung des Gedenksteines wurde zunächst vom Österreichischen Kameradschaftsbund und später von der Stadtgemeinde Tulln übernommen.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen

Manfred Neubauer
Datum der Erfassung 2012-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2012-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel