Friedhofkreuz im Kirchenpark

Religiöse KleindenkmälerKreuzeHochkreuze

Gemeinde: Retz

Zeitkategorie: 19. Jahrhundert, 1. Hälfte

Chronik:

Die uralte Michaelskapelle (Karner) wurde 1780 gesperrt, 1788 verkauft und dann abgebrochen. Der Käufer besorgte dies so gründlich, dass 1910 bei Abgrabung des Friedhofes nicht einmal mehr Fundamente gefunden wurden. An der Stelle der Kapelle ließ die Familie Resch 1815 das große Friedhofkreuz setzen, das 1845 vom Seifensieder Anton Resch erneuert wurde. 1848 ließ Anton Resch den großen eisernen Christus vergolden.

Beschreibung:

Das große Friedhofkreuz steht im Pfarrpark an der Stelle des ehemaligen Karners nach Westen ausgerichtet. Das Kreuz steht auf einem massiven, rechteckigen Postament mit breitem Sockel und vorkragendem Abschluss. Darüber erhebt sich das Kreuz mit dem Gekreuzigten. Am Sockel ist eine Laterne angebracht. Am Sockel ist eine Inschrift: Ich in die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt wird auch nach seinem Tod leben. Johannes XI.25. 1815 Renoviert: 1909,1933 1947 Material: Sandstein, der Korpus ist aus vergoldetem Eisen.

Details

Gemeindename Retz
Gemeindekennzahl 31037
Ortsübliche Bezeichnung Friedhofkreuz im Kirchenpark
Objektkategorie 1564 ( Religiöse Kleindenkmäler | Kreuze | Hochkreuze)

Katastralgemeinde Retz Altstadt -- GEM Retz
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1
Ortschafts- bzw. Ortsteil Kirchenpark
Straße und Hausnummer bzw. Flurname
Längengrad 15.95441
Breitengrad 48.75811

denkmalgeschützt geschuetzt

Höhe (m) 4.5
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 1
gemessen od. geschätzt gemessen
Tiefe (m) 0.9
gemessen od. geschätzt gemessen

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Das große Friedhofkreuz steht im Pfarrpark an der Stelle des ehemaligen Karners nach Westen ausgerichtet. Das Kreuz steht auf einem massiven, rechteckigen Postament mit breitem Sockel und vorkragendem Abschluss. Darüber erhebt sich das Kreuz mit dem Gekreuzigten. Am Sockel ist eine Laterne angebracht. Am Sockel ist eine Inschrift: Ich in die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt wird auch nach seinem Tod leben. Johannes XI.25. 1815 Renoviert: 1909,1933 1947 Material: Sandstein, der Korpus ist aus vergoldetem Eisen.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 19. Jahrhundert, 1. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Die uralte Michaelskapelle (Karner) wurde 1780 gesperrt, 1788 verkauft und dann abgebrochen. Der Käufer besorgte dies so gründlich, dass 1910 bei Abgrabung des Friedhofes nicht einmal mehr Fundamente gefunden wurden. An der Stelle der Kapelle ließ die Familie Resch 1815 das große Friedhofkreuz setzen, das 1845 vom Seifensieder Anton Resch erneuert wurde. 1848 ließ Anton Resch den großen eisernen Christus vergolden.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

alt text

Isidor_Sigmhbg

1997-04-15

Rieder Leopold

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Retzer Heimatbuch Bd.II, S.362 und S.484 Prof. Rudolf Resch

Christa Glück
Datum der Erfassung 2013-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2013-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel