Fliesenbilder der Landesberufsschulen 5+6

Statuen und BilderHausbilder

Gemeinde: Stadt Salzburg

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Die Fliesenbilder wurden in den Siebzigerjahren des vorigen Jahrhunderts geschaffen. Laut dem Verzeichnis der Kulturdenkmäler der Stadt Salzburg von Conrad Dorn, Salzburg 1978, S.12, stammen die Entwürfe von Karl Weiser.

Beschreibung:

Die Berufsschulen in der Erzherzog-Eugen-Straße bestehen aus drei untereinander verbundenen Trakten. Der westseitige Trakt ist an das zentralen Hauptgebäude durch einen Verbindungsbau angeschlossen. An der Fassade der zur Straße offenen laubenartigen Erdgeschosszone dieses Baues befinden sich großflächige, aus bunten Fliesen zusammengesetzte Wandbilder mit geometrisch-abstrakten Motiven. Auf ockerfarbigem Grund weisen die Flächen schachbrettartige Muster in Rot, Schwarz und Weiß auf. Einzelne Gebilde und Strukturen scheinen von textilen Vorbildern beeinflusst zu sein. Ein Rundbild linker Hand steht den Schöpfungen Vasarelys nahe.

Details

Gemeindename Stadt Salzburg
Gemeindekennzahl 50101
Ortsübliche Bezeichnung Fliesenbilder der Landesberufsschulen 5+6
Objektkategorie 3101 ( Statuen und Bilder | | Hausbilder)

Katastralgemeinde Salzburg -- GEM Stadt Salzburg
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 498/48
Ortschafts- bzw. Ortsteil Itzling / Austraßensiedlung
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Erzherzog-Eugen-Straße 15
Längengrad 13.037395
Breitengrad 47.818961

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 2.2
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 12
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m)
gemessen od. geschätzt --

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) Die Berufsschulen in der Erzherzog-Eugen-Straße bestehen aus drei untereinander verbundenen Trakten. Der westseitige Trakt ist an das zentralen Hauptgebäude durch einen Verbindungsbau angeschlossen. An der Fassade der zur Straße offenen laubenartigen Erdgeschosszone dieses Baues befinden sich großflächige, aus bunten Fliesen zusammengesetzte Wandbilder mit geometrisch-abstrakten Motiven. Auf ockerfarbigem Grund weisen die Flächen schachbrettartige Muster in Rot, Schwarz und Weiß auf. Einzelne Gebilde und Strukturen scheinen von textilen Vorbildern beeinflusst zu sein. Ein Rundbild linker Hand steht den Schöpfungen Vasarelys nahe.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Die Fliesenbilder wurden in den Siebzigerjahren des vorigen Jahrhunderts geschaffen. Laut dem Verzeichnis der Kulturdenkmäler der Stadt Salzburg von Conrad Dorn, Salzburg 1978, S.12, stammen die Entwürfe von Karl Weiser.
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)



Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen c.Dorn; (Lit. Liste) S.12

G. Friedl
Datum der Erfassung 2013-01-01
Datum der letzten Bearbeitung 2013-01-01

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel