Huber Wolle Sgraffito

Statuen und BilderHausbilder

Gemeinde: Mariapfarr

Zeitkategorie: 20. Jahrhundert, 2. Hälfte

Chronik:

Das Unternehmen Huber Wolle wurde 1949 von Willibald Huber in Bruckdorf gegründet. Es wird heute in zweiter Generation geführt und ist einer der wenigen Betriebe, die Schafwolle aus Österreich verarbeiten. 1969 wurde ein Erweiterungsbau errichtet, an dessen Ostwand keine Fensteröffnungen sein durften. So entschloss sich Willi Huber 1970 Tischlermeister Alois Pichler zu beauftragen, ein Sgraffitto auf dieser Wand zu gestalten. So entstand das Sgraffitto "Die Spinnerin".

Beschreibung:

An der Ostwand des Betriebsgebäudes direkt unter dem Giebel befindet sich das große Sgraffitobild einer Spinnerin in den Farben Ocker, Rot und Schwarz. Die Frau ist in der Perspektive von oben dargestellt. Sie sitzt breitbeinig auf einer fiktiven sechseckigen Plattform, in hiesiger Tracht mit Kopftuch gekleidet und arbeitet an dem vor ihr stehenden Spinnrad.

Details

Gemeindename Mariapfarr
Gemeindekennzahl 50503
Ortsübliche Bezeichnung Huber Wolle Sgraffito
Objektkategorie 3101 ( Statuen und Bilder | | Hausbilder)

Katastralgemeinde Mariapfarr -- GEM Mariapfarr
Flurstücks- bzw. Grundstücksnummer 1940 EZ 337
Ortschafts- bzw. Ortsteil Mariapfarr
Straße und Hausnummer bzw. Flurname Bruckdorf 167
Längengrad 13.725472
Breitengrad 47.151769

denkmalgeschützt nicht geschuetzt

Höhe (m) 5.5
gemessen od. geschätzt geschätzt
Breite (m) 4.5
gemessen od. geschätzt geschätzt
Tiefe (m)
gemessen od. geschätzt --

Zustandsklassifizierung sehr gut
Falls sanierungsbedürftig od. ruinös:
empfohlene Maßnahmen

Beschreibung des Objekts (Deutung, Material und Technik) An der Ostwand des Betriebsgebäudes direkt unter dem Giebel befindet sich das große Sgraffitobild einer Spinnerin in den Farben Ocker, Rot und Schwarz. Die Frau ist in der Perspektive von oben dargestellt. Sie sitzt breitbeinig auf einer fiktiven sechseckigen Plattform, in hiesiger Tracht mit Kopftuch gekleidet und arbeitet an dem vor ihr stehenden Spinnrad.
Bei besonderen Objekten: Beschreibung von Details

Zeitkategorie 20. Jahrhundert, 2. Hälfte
Ursprungsdaten, Chronik: (Zeit und Ursache der Errichtung bzw. Überlieferung, Namen der Urheber, Künstler bzw. Handwerker, Sanierungen) Das Unternehmen Huber Wolle wurde 1949 von Willibald Huber in Bruckdorf gegründet. Es wird heute in zweiter Generation geführt und ist einer der wenigen Betriebe, die Schafwolle aus Österreich verarbeiten. 1969 wurde ein Erweiterungsbau errichtet, an dessen Ostwand keine Fensteröffnungen sein durften. So entschloss sich Willi Huber 1970 Tischlermeister Alois Pichler zu beauftragen, ein Sgraffitto auf dieser Wand zu gestalten. So entstand das Sgraffitto "Die Spinnerin".
Chronik - allfällige Ergänzungen: (z.B. Sagen, Legenden, Überlieferungen ausführlicher)

alt text

Isidor_Sigmhbg

1997-04-15

Rieder Leopold

Informationsquellen, Literatur und weitere Quellen Informationen von der Internetseite des Betriebes www.huber-wolle.at
Gespräch mit dem jungen Besitzer Franz Huber im Herbst 2018.

Alfred Slowak
Datum der Erfassung 2018-10-17
Datum der letzten Bearbeitung 2021-07-12

Standort

Kommentare

Sie müssen sich einloggen, um selbst Kommentare abgeben zu können!

Wesentliche Felder richtig erfasst

Qualitätssiegel BHW Siegel